Stadtporträt Hanau - RheinMain Internet

Hanau - Märchenstadt im Rhein-Main-Gebiet

Den meisten Hessen ist Hanau nur als Herkunftsort der Brüder Grimm und merkwürdiger Kennzeichen bekannt. Die beginnenden Buchstaben HU bieten Vorlage für interessante Kombinationen wie HU - HN oder HU - PE, die das Potential haben lange Staus auf den Autobahnen des Pendlergebiets Rhein-Main immerhin ein wenig interessanter zu machen.

 

Stadtgeschichte Hanau:

Die Wasserburg Hanau ist urkundlich erstmals um 1143 erwähnt. Nach und nach entwickelte sich um die Burg herum eine Siedlung, doch erst 1303 verlieh König Albrecht I. der Siedlung Hanau das Stadtrecht. Damit ging das fast noch wichtigere Marktrecht einher, das erlaubte die Leibeigenschaft abzuschaffen, einen Rat zu gründen und selbstverständlich Märkte abzuhalten. Der folgende wirtschaftliche Aufschwung führte zum Bau einer Stadtmauer. Diese Stadtmauer blieb in ihrem Umfang bis ins 15. Jahrhundert erhalten, als die Vorstadt in die Umwehrung eingeschlossen wurde. Schließlich wurde in der Renaissance, aufgrund des höheren technischen Wissenstands eine neue Maueranlage gebaut, die die beiden im Mittelalter entstandenen umschloss.

 

Der nächste große Wachstumsschub kam aufgrund eines Vertrags den Graf Philipp Ludwig II. 1597 mit calvinistischen Flüchtlingen aus Frankreich und Spanien schloss. Durch ihre Zuwanderung kam ein Strom an Kapital, handwerklichem Fachwissen und strengem Arbeitsethos in die Stadt. Es entstand die Neustadt, die bis 1821 eine eigene Gemeinde war.

 

Hanau war auch für die deutsche Demokratiebewegung im 19. Jh. wichtig. Die Stadt setzte wichtige Impulse für die Revolution 1848 und wurde folgerichtig während der Konterrevolution 1850 von bayerisch-österreichischen Interventionstruppen eingenommen. Die den Hanauern als „Strafbayern“ bekannten Besatzer wurden erst 1851 wieder abgezogen.

 

Auch Hanau erlitt im zweiten Weltkrieg große Schäden. Als Folge wandelte sich das Stadtbild radikal, was sich bis in die Gegenwart fortsetzt. Viele historische Gebäude mussten Einkaufszentren, Parkhäusern und ähnlichem weichen. Die Stadtverwaltung setzt ihren Kurs in dieser Hinsicht weiter fort. Es soll vor allem Hanau als Wirtschaftsstandort gestärkt werden. Nicht ohne Erfolg: einige international aktive Unternehmen sind bereits in Hanau angesiedelt, etwa die Evonik Degussa, Heraeus, Umicore, VAC oder Dunlop. Hanau war auch einer der größten Stützpunkte der US-Armee in Europa, vor allem die Stadtteile Wolfgang und der Fliegerhorst Erlensee. Zu Hochzeiten des kalten Kriegs waren hier zeitweise 30.000 Soldaten untergebracht.

 

Die Brüder Grimm

Wie bereits erwähnt, war Hanau die Heimat der berühmten Märchenschriftsteller Jacob und Wilhelm Grimm, besser bekannt als Brüder Grimm. 1785 und 1786 in eine Familie von Geistlichen geboren, wuchsen sie in einer kinderreichen Familie auf. Ihr Geburtshaus stand auf dem alten Paradeplatz in Hanau, ihre Jugend verbrachten sie vor allem in Steinau a.d. Strasse. Ihr Bruder Ludwig Emil Grimm erlangte später auch Bedeutung als Maler.

 

Um ihnen eine Laufbahn als Juristen zu ermöglichen wurden die Brüder schon früh zu einer Tante nach Kassel geschickt, wo sie das Gymnasium besuchen sollten. Bald waren sie mit den Werken Goethes und Schillers bekannt, später kamen Werke der Romantik, des Minnesangs und Herders hinzu. 1806 datiert der Beginn der Sammlung von Märchen und Sagen, die heute als das Hauptwerk der Brüder Grimm bekannt sind. Entgegen allgemeiner Annahme beruhen die darin enthaltenen Märchen nicht auf ihrer eigenen Fantasie, sondern sind an alte, vor allem mündlich tradierte Geschichten und Sagen angelehnt. Es ist das Verdienst der Brüder Grimm, vor allem aber Wilhelms, eine Märchenkunde als Wissenschaft begründet zu haben, die sich mit der kritischen Untersuchung der Quellen beschäftigt und sich der Verbreitung und Erhaltung von Märchen und Sagen verschrieben hat.

 

Sehenswürdigkeiten

Unter den Sehenswürdigkeiten Hanaus ist das Deutsche Goldschmiedehaus für Liebhaber besonderer Architektur als eine der interessanteren anzusehen. Das ehemalige Rathaus der Stadt, das seit dem 19. Jh. Nur noch museal genutzt wird, wurde als Fachwerkbau errichtet. Es entstammt dem Übergang von Spätrenaissance zu Frühgotik und wird durch eine Inschrift auf das Jahr 1538 datiert. Es ist ein wichtiges Beispiel noch erhaltenen Fachwerkbaus aus dieser Zeit.

 

Etwas prunkvoller geht es im Schloss Philippsruhe zu. 1700 - 1725 für den Hanauer Grafen Philipp Reinhard gebaut, steht es im Westen Hanaus. Obwohl sein heutiges Aussehen stark durch Umbauten in der Gründerzeit geprägt wurde, handelt es sich vom Aussehen her um ein deutsches Renaissanceschloss. Das Original-Mobiliar ist weitestgehend verloren gegangen, jedoch wurde immerhin auf der Bel Etage vom dort beheimateten Historischen Museum versucht den historischen Stil zu erhalten. Heute ist Schloss Philippsruhe mit seinem historischen Ambiente und der schönen Einbindung in die Umgebung eine beliebte Location für Parties, Events und vor allem Hochzeiten.

 

Events

In ebendiesem Ambiente sind die jährlich stattfindenden Philippsruher Schlosskonzerte zuhause. Die beliebte Konzertreihe wurde 1987 vom Geiger Alois Kottmann initiiert und wird von der Stadt Hanau mit getragen. Seit Jahren sind dabei die meisten Konzerte ausverkauft. Auf den Bühnen des Schlosses selbst, aber auch im Schlosspark und auf den Bühnen der Märchenfestspiele finden dabei auch viele besondere Arten von Konzerten, wie Open-Air-Events und ähnliches statt. Durch private Stifter wird außerdem öfter dafür gesorgt dass auch Menschen unterer Einkommensschichten die Konzerte zugänglich gemacht werden.

 

Ein Hauptereignis Hanaus sind die Brüder-Grimm-Märchenfestspiele. Sie finden jedes Jahr zwischen Mai und August statt und sind mit 80.000 Besuchern jährlich die zweitgrößten Hessens. Seit 1985 werden dabei Grimmsche Märchen dramatisiert und im Schlosspark von Schloss Philippsruhe aufgeführt. Seit 2002 gibt es als zweiten Austragungsort das Amphitheater Hanau, das am Rand des Schlossparks liegt.

 

Hanau bietet neben den erwähnten Freizeitangeboten auch ein vielfältiges Angebot für Sportler, Wanderer und andere Freunde von Freiluftaktivitäten.

Weitere Informationen zu Hanau finden Sie unter anderem hier:


http://www.hanau.de/
http://de.wikipedia.org/wiki/Hanau
http://de.wikipedia.org/wiki/Br%C3%BCder_Grimm
http://www.hanau.de/kultur/grimm/
http://www.schlossphilippsruhe.de/
http://www.philippsruher-schlosskonzerte.de/

Anzeige


badge mitmachen